Einer der schönen Sätze von Nelson Mandela

 

Und er passt so gut zu unserem Projekt.

 

  

 

Unser Bautrupp startete im Januar mit dem Bau der Schule in Kalagi. Zum Start waren auch Michaela und Ihr Mann Tadeo dabei, der die Arbeiten vor Ort koordiniert hat.

  

 

Januar 2015

Die ersten Steinreihen werden gelegt. Es werden 4 Klassenzimmer.

 Auf dem Grundstück gibt es bereits eine Schule, die von Michaela im Jahr 2014 errichtet wurde. 

 

Das neue Gebäude ergänzt nun das bereits vorhandene Gebäude.

 

Nach Fertigstellung meines Gebäudes können ca. 100 zusätzliche Schüler unterrichtet werden.


 

 

 

  

  

 

Auch in Afrika werden Ringanker gebaut...

 

 

 

 

  

 

 

Die Zimmerer bereiten den Dachstuhl am Boden vor...

 

 

 

 

  

 

 

Der Dachstuhl wird aufgerichtet...

 

 

  

 

 

 

 

Der afrikanische Estrich unterscheidet sich schon etwas von unserem Fließestrich, der in Schläuchen ins Gebäude gepumpt wird...hier wird noch viel mit der Hand gearbeitet. 

 

 

 

Zahlreiche neue Kinder kommen mit Ihren Eltern oder auch nur der Mutter zum Einschreiben in der neuen Schule. 

 

 

 

 

März 2015

Solange der Boden in den Klassenräumen noch nicht begehbar ist, werden die neuen Kinder im Freien unterrichtet. 

 

 

 

 

 

Im April 2015 wurde verputzt, die Türen und Fenster eingebaut.  

 

4 Klassenzimmer sind fertig....:-)


 

Die Außenanlage ist noch entwicklungsfähig...

 

Ein Fussball aus Deutschland!!

Der erste Fussball, den die Schule nun hat...

Ein Sportplatz mit Toren wäre der Hit...

11.05.2015 - 30.05.2015

Es hat geklappt!! Michaela, Tadeo und ich waren gemeinsam bei unserem Projekt in Kalagi/Uganda.

Wir haben gemeinsam mit den Menschen vor Ort die Schule gestrichen. 

Alle Schüler der Schule beim Gruppenfoto..

 

 

Danke an alle, die bislang gespendet haben...

 

 

Da es vor Ort keine Wasserversorgung gibt, haben wir zusätzlich einen 5000l-Wasserbehälter finanziert.

 

Das Wasser wird auf dem Dach aufgefangen und in den Wassertank geleitet.

 

Das Wasser dient als Trinkwasser für 195 Kinder.


 

 

 

Die Menschen vor Ort holen das Wasser aus diesem Wasserloch.

 

Auch zum Trinken!!


 

 

 

 


 

 

 

 

Mittagspause mit Tadeo

 

Es gibt frische Avocado direkt vom Baum auf dem Schulgrundstück und Rolled Eggs (Rolex)  

 

  

 

Die Kleinsten der Schule...die Baby-Class...eine Art Vorschule, damit die Eltern arbeiten können

 

 


 

 

Es war ein unglaublich tolles Erlebnis, die Lebensfreude der Kinder und der Menschen in Uganda zu erleben.

   

Und es war sicherlich nicht der letzte Besuch in Uganda.