Auch im Jahr 2018 werden wir weitermachen. In Kalagi werden nun aktuell insgesamt acht Klassenzimmer genutzt, es werden jedoch noch zwei weitere Klassenzimmer für die Schüler benötigt, für die wir nun eine Finanzierung starten wollen.

 

Am 22.12.2017 waren daher Michaela und ich im BR1-Studio bei Jürgen Gläser und haben ein bisschen für unsere Projekte werben dürfen.

 

Unser etwa 3 Minuten-Beitrag wurde mittags gleich gesendet. Dafür wollen wir uns ganz herzlich bei BR1 bedanken.

20.05.2018:

Neubau von zusätzlichen Räumen als Erweiterung der Schule in Kalagi:

 

Die Schule in Kalagi hat, wie jede Nursery- u. Primary School 10 Jahrgangsstufen - 3 Jahrgänge/Klassen Nursery und 7 Primary.

Bislang sind auf dem Schulgelände zwei neue Gebäude mit insgesamt 8 Klassenzimmern. Der Rektor hat daher die unteren Klassen gemischt, wobei dies bei der großen Anzahl der Schüler nicht optimal ist.

 

Wir möchten deshalb ein Erweiterungsgebäude mit 3 Räumen (2 Klassenzimmer und 1 Büro/Lehrerzimmer) bauen.

Außerdem wird ein neuer Kochplatz benötigt und ein bestehendes kleines Gebäude soll etwas verbessert werden.

 

Für diesen Arbeiten benötigen wir ca. 20.000 Euro.

 

Ich habe mich daher Mitte April mit zwei anderen Spendern, die ebenfalls bei dieser Schule mitwirken, getroffen und wir wollen nun gemeinsam die neuen Klassenzimmer in diesem Jahr bauen.

  

Tadeo wird voraussichtlich im Juni 2018 nach Uganda fliegen und dann mit den Arbeiten vor Ort starten.

 

In Uganda ist es üblich, dass die Kinder in der Schule ein Mittagessen erhalten. Der alte Kochplatz ist jedoch nicht für die große Anzahl an Kindern ausreichend.

 

 

 

 

Ich habe daher mit NEIA EV vereinbart, dass Spenden, die für dieses Projekt gespendet werden, mit folgendem Kennwort versehen sein sollten:

 

Schulbau in Uganda - Frank Durner 2018

 

NEIA e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, Spendenquittungen werden von NEIA e.V. ausgestellt.

 

NEIA e.V.

VR Bank Dormagen

BLZ: 305 605 48

Kto: 4610 9100 12

IBAN: DE61305605484610910012

BIC: GENODED1NLD

 

Dieses Geld geht zu 100% in unser Projekt. Alle Kosten, die wir für Flüge und Unterkunft vor Ort haben, bezahlen wir selbstverständlich privat und werden nicht aus den Spendeneinnahmen genommen.